Die richtige Matratze bei Rückenschmerzen

rueckenschmerzen

Tipps für die richtige Matratze bei Rückenschmerzen

Nach verschiedenen Studien klagen zwischen 30 und 40 Prozent der Deutschen regelmäßig über Rückenschmerzen. Solche Rückenprobleme können verschiedene Ursachen haben: mal verursacht Stress Verspannungen, mal falsche Körperhaltung – beispielsweise beim längeren Sitzen am Schreibtisch.

In vielen Fällen liegt die Hauptursache aber auch direkt im eigenen Bett. Die Matratze ist schuld an den Rückenschmerzen oder verstärkt andere Rückenprobleme weiter.

Wer schon morgens mit Rückenschmerzen aufsteht, sollte sich deswegen unbedingt auch Gedanken über seine Matratze machen. Wie aber sieht die richtige Matratze bei Rückenschmerzen aus?


So entspannt die richtige Matratze bei Rückenschmerzen

Für einen Schlaf, der uns tatsächlich Erholung bringt, sind drei Faktoren wichtig.

1. Die Schlafdauer muss zu unserem persönlichen Schlafbedürfnis passen.
2. Auch das Schlafklima hat seinen Anteil: genügend frische Luft und Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad sind ideal für ein Schlafzimmer.
3. Daneben ist die richtige Matratze entscheidend. Mit Schlafen verbringen wir rund ein Drittel unseres Lebens – meistens auf der eigenen Matratze zu Hause.

Grund genug, ihr auch die entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken. Eine Matratze soll die nächtliche Erholung des Körpers unterstützen. Dazu muss sie die Muskulatur entspannen und die Wirbelsäule in ihrem natürlichen s-förmigen Verlauf stabil abstützen.

Nur dann bleiben schmerzhafte Verspannungen aus und die Bandscheiben können sich Nacht für Nacht wieder mit Flüssigkeit füllen, die ihnen durch den Druck vieler Belastungen am Tag verloren geht. Fehlt Bandscheiben diese Flüssigkeit, geht ihre Funktion als natürliche Stoßdämpfer für unseren Körper bald verloren – Rückenschmerzen sind die Folge.


Der Weg zur richtigen Matratze bei Rückenschmerzen

Leider gibt es kein Patentrezept für den Matratzenkauf, um Rückenschmerzen zu lindern oder ihnen gleich vorzubeugen.

   Lange hieß es, die richtige Matratze bei Rückenschmerzen muss unbedingt hart sein. Diese Universallösung hat aber nie wirklich funktioniert. Gerade in der Seitenlage sinken Schultern oder Becken dann oft nicht mehr genügend ein und weitere gesundheitliche Probleme sind vorprogrammiert.

 

Der Härtegrad einer Matratze ist aber auch nicht gänzlich unbedeutend. Auf einer sehr weichen Matratze, die dann meist auch nur für ein Körpergewicht bis zu 60 oder 70 Kilo ausgelegt ist, sinkt der Körper schnell viel zu tief und unkontrolliert ein, was schon nach ein paar Nächten zu langfristigen Beschwerden führen kann.

Dazu kommt es auf die Matratzenhöhe an. Eine Matratzenhöhe von wenig über 10 Zentimetern reicht für kleine Kinder oder vielleicht ein selten genutztes Gästebett, ins eigene Bett gehören aber höhere Matratzen, die dem Körper ausreichend Stabilität und Raum zum Einsinken entgegenbringen. Ein Maß von 20 Zentimetern kann hier ein Richtwert sein, bei einem hohen Körpergewicht dürfen es auch ein paar Zentimeter mehr sein.


Raus mit der alten Matratze und rauf auf die Liegezonen

Egal welches Material in einer Matratze steckt – ab einem gewissen Alter funktioniert es nicht mehr zuverlässig als Unterstützung des schlafenden Körpers oder zeigt vielleicht auch schon Liegekuhlen vom jahrelangen Gebrauch.

   Die Lebensdauer einer Schaummatratze läuft spätestens nach acht Jahren ab, Federkernmatratzen erreichen oft auch noch eine Haltbarkeit von zehn Jahren und manche Latexmatratze sogar noch ein paar Jahre mehr.

 

Dann wird es regelmäßig Zeit für den Kauf einer neuen Matratze. Ein neues Modell bringt dann auch schon komfortable Liegezonen mit, die individuell für verschiedene Körperregionen ausgestaltet sind.

Sie unterstützen so einen orthopädisch gesunden und erholten Schlaf und gehören auf jeden Fall zur richtigen Matratze bei Rückenschmerzen.


Matratze unbedingt ausprobieren

Außerdem muss die Matratze noch zum eigenen Bett passen. Ergänzt sie sich beispielsweise gut mit einem vorhandenen Lattenrost?

Auch das Kopfkissen sollten Schläfer mit Rückenschmerzen einmal überprüfen. Zu dicke Kissen sind hier eher kontraproduktiv.

Das ganze Zusammenspiel mit der neuen Matratze lässt sich am besten zu Hause ausprobieren. Ein kurzes Probeliegen in den Ausstellungsräumen des Bettenhandels gibt hier keinen Aufschluss. Was sich dort fünf Minuten gut anfühlt, kann nach ein paar Nächten zu Hause zur Qual werden.

   Gerade für die richtige Matratze bei Rückenschmerzen ist ein ausgiebiges Probeschlafen deswegen wichtig: beim Kauf der Matratze deswegen unbedingt beachten, ob Händler oder Internetshop für den Matratzenkauf online eine entsprechend großzügige Testmöglichkeit einräumen.

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.